Basistarif oder Standardtarif

  • Patient 1. Klasse - mit Absicherung
  • Frei kombinierbares Baukastensystem
  • Freie Wahl der Selbstbeteiligung möglich
Kostenlos PKV vergleichen
Kosten des Basistarifes der PKV im Vergleich


PKV  Basistarif Kosten 2014

Die privaten Krankenversicherer müssen seit dem 1. Januar 2009, einen Basistarif zur Verfügung stellen, die Versicherungsleistungen sollen in Art, Umfang sowie Höhe mit den Leistungen entsprechend der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) ähnlich sein. Er sieht zusätzlich einen Aufnahmezwang vor. Die private Krankenkasse (PKV) darf niemanden abweisen, der in diesem Tarif eine Versicherung abschließen mag. Im Basistarif sind Risikozuschläge oder Leistungsausschlüsse nicht erlaubt. Für Beihilfeberechtigte wird ein Beihilfe konformer Basistarif angeboten. Beim PKV Vergleich können Sie die Kosten berechnen und einen Vergleich erstellen.
Leute ohne Krankenversicherungsschutz mit Wohnort in der BRD, die nicht der Versicherungspflicht in der GKV unterliegen bzw. die früher PKV versichert waren oder jener PKV zuzuordnen sind, sind zur Versicherung im Basistarif eines Versicherungsunternehmens ihrer Wahl berechtigt. Am ehesten soll ein Vergleich mit dem PKV-Rechner gemacht werden.
Freiwillig GKV-Versicherte sind binnen von sechs Monaten nach Anfang der vorgesehenen Wechselmöglichkeit im Rahmen ihres freiwilligen Versicherungsverhältnisses berechtigt, in den Basistarif einer PKV zu wechseln.
PKV-Versicherte mit einem vor 2009 geschlossenen Vertrag vermögen ab Vollendung des 55. Lebensjahres, bei Beziehung einer Pension oder im Falle finanzieller Abhängigkeit, einen Basistarif ihres Versicherers verlangen. PKV-Versicherte, deren Vertrag nach dem 31.12.2008 geschlossen wurde, können ohne weitere Voraussetzungen andauernd in diesen Grundtarif wechseln. Ebenso sollte hier ein PKV Vergleich gemacht und die Kosten berechnet werden.
In der Vergangenheit konnte bei einem Wechsel des Versicherungsunternehmens die Alterungsrückstellung, keineswegs zum neuen Versicherungsunternehmen mitgenommen werden. Wechsler mussten somit ihre Rückstellung wieder neu aufbauen, welches ihre Tarife für die neue Versicherung erheblich verteuert hat. In der Tat war der Wechsel indem für langjährig PKV-Versicherte unmöglich. Nun kann ein Versicherter, der seinen neuen Kontrakt ab 1. Januar 2009 abgeschlossen hat, seine Alterungsrückstellungen bis zum Umfang des Basistarifs beim Wechsel zu einem anderen Unternehmen mitnehmen. Er wird folgend im neuen Einrichtung so gestellt, als ob er hier in dem Alter eingetreten wäre, in dem er den ursprünglichen Versicherungsvertrag im alten Institution abgeschlossen hat. Der Wechsel nach einem Vergleich mit einem PKV-Rechner, in eine andere private Krankenversicherung ist daher für Neuversicherte künftig einfacher und nach genauer Kalkulation, vor allem geldlich günstiger, und es kommt in der privaten Krankenversicherung zu vielmehr Wettbewerb.
Um die Finanzierung des Basistarifs zu sorgen, darf dessen Zahlung den Höchstbeitrag der GKV keineswegs überschreiten.
Im Übrigen sollen die PKV-Unternehmen den Versicherten im Rahmen des Basistarifs die Option von Selbstbehalten in Höhe von 300, 600, 900 oder 1.200 Euro offerieren, wobei eine Mindestbindungsfrist von 3 Jahren zu beachten ist. Der Versicherte mag aber auf solche Möglichkeit auch verzichten. Die Entscheidung für einen Selbstbehalt ist lediglich sinnvoll, wenn als Folge auch der zudem fällige Monatsbeitrag reduziert wird sowie unter dem Höchstbeitrag im Basistarif liegt. Nebendem ist der Abschluss von Zusatzversicherungen bei demselben oder einem anderen Anbieter erlaubt. Wie auch zuvor soll ein Vergleich mit dem PKV Rechner detailiert kalkuliert und gerechnet werden.

Powered by Yahoo! Answers